18:56 22.01.22
Erstelle meine Watchlist und Depot login | Registrieren

OTS: Börsen-Zeitung / Viel Geld für Aktionäre / Kommentar zur ...

14.01.22

Viel Geld für Aktionäre / Kommentar zur Dividendenentwicklung von

Werner Rüppel

Frankfurt/Main (ots) - Schon in wenigen Wochen beginnt die beste Zeit für

Aktionäre. Denn in der Dividendensaison können Investoren ihren Geldbeutel

regelmäßig gut füllen. In diesem Jahr sind europäische und deutsche Aktien, vor

allem Dax-Werte, besonders attraktiv: Denn während mehr und mehr Zinssparer auch

noch Verwahrgebühren für ihre sauer ersparten Penunzen berappen müssen,

profitieren Aktionäre von kräftig steigenden Ausschüttungen.

So werden die Dax-Titel in diesem Jahr eine Dividendensumme von 46,4 Mrd. Euro

ausschütten, hat Stratege Andreas Hürkamp von der Commerzbank errechnet. Auch

die Deka prognostiziert einen massiven Anstieg der Dax-Dividenden auf einen

Rekordwert von 46,5 Mrd. Euro. Dabei stellt sich die Dividendenrendite des Dax

auf einen Wert von 2,7%, die Hürkamp und auch andere Strategen im aktuellen

Nullzinsumfeld als "attraktiv" einstufen.

Vor dem Hintergrund der Konjunkturerholung und kräftig steigender

Unternehmensgewinne im vergangenen Jahr klettert die Dax-Dividendensumme laut

Hürkamp um "beeindruckende" 37%. Selbst bei einer Bereinigung um die zehn neuen

Dax-Mitglieder betrage das Dividendenwachstum satte 29%.

Advertisement

Gute Botschaft der DWS

Für Aktionäre reiht sich hierzulande eine gute Botschaft an die andere. Denn

eine wachsende Zahl an Unternehmen verkündet steigende Gewinne und höhere

Dividenden für das vergangene Jahr. So hat gerade der im SDax vertretene

Assetmanager DWS Group höhere Gewinne und eine Anhebung der Dividende auf 2 Euro

je Aktie vermeldet, so dass die Deutsche-Bank-Tochter aktuell auf eine satte

Dividendenrendite von 5,1% kommt. Bereits im Februar dürfen sich

Siemens-Aktionäre auf eine auf 4 Euro je Aktie angehobene Ausschüttung freuen.

Und die Deutsche Beteiligungs AG, die ebenfalls im Februar ausschüttet (die

Hauptversammlung findet am 17.2. statt), hat ihre Dividende auf 1,60 Euro je

Aktie verdoppelt. Der stetige und üppige Dividendenzahler Allianz (mit einer

stattlichen Dividendenrendite von rund 4,7%) hat bereits angekündigt, seine

Aktionäre mit einem Anstieg der Dividende von mindestens 5% pro Jahr zu

verwöhnen. Überhaupt bietet eine wachsende Zahl an Unternehmen hierzulande

stabile und häufig auch steigende Dividenden, so dass es sich bei diesen

besonders lohnt, langfristig Aktionär zu sein.

Und auch die aktuellen Dividendenrenditen von Qualitätsunternehmen wie BASF,

Deutsche Telekom oder Vonovia fallen mit rund 5%, 4% oder 3,9% recht üppig aus.

Selbst ein Wachstumswert wie die Deutsche Post kommt auf eine Dividendenrendite

von 3,2%, so dass sich manch ein Investor fragt, ob dieser Titel im Vergleich zu

einem hoch bewerteten Wachstumswert wie Amazon nicht ein besseres Investment

darstellt.

Nach den Berechnungen von Hürkamp dürften immerhin 31 von 40 Dax-Werten in der

aktuellen Saison eine höhere Dividende als im Vorjahr ausschütten. Dabei böten

14 Unternehmen aktuell eine Dividendenrendite von mehr als 3%. Und die gute

Botschaft für Aktionäre setzt sich fort. Nicht zuletzt vor dem Hintergrund

steigender Unternehmensgewinne müssten die Ausschüttungen weiter zunehmen. So

prognostiziert die Deka für 2023 und 2024 Ausschüttungsrekorde für den Dax in

Höhe von rund 50 und 53 Mrd. Euro.

Richtig lukrativ für Aktionäre wird es aber noch nicht im Februar. Erst im April

und Mai kommt es zu den üppigen Ausschüttungen der großen deutschen

Aktiengesellschaften wie Daimler, BASF, Allianz, Münchener Rück, SAP, Deutsche

Telekom, Deutsche Post und Volkswagen. Doch schaut der Kapitalmarkt nach vorn,

und Untersuchungen zeigen, dass dividendenstarke Aktien besonders in den Wochen

vor ihren Ausschüttungen gefragt sind. Alles in allem dürften die üppigen

Dividenden laut Hürkamp dazu führen, dass der Performanceindex Dax seinen

Aufwärtstrend im laufenden Jahr fortsetzen wird.

(Börsen-Zeitung, 15.01.2022)

Pressekontakt:

Börsen-Zeitung

Redaktion

Telefon: 069--2732-0

www.boersen-zeitung.de

Weiteres Material: http://presseportal.de/pm/30377/5121982

OTS: Börsen-Zeitung


                                                                                                                        

Verbessern Sie newratings! Wie gefällt Ihnen diese Seite?